Leopold Bachmann Stiftung

 

Projekt - Asien: Bangladesch Tangail








Beginn (Jahr)

Juli 2008 bis Juni 2012

Land und Region

Bangladesch, Tangail Wikipedia

Projekt 

Gemeindeentwicklung: Am Leben weben
Ausführliche Beschreibung

Tägerschaft: Lead

HEKS, Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, Seminarstrasse 28, Postfach, 8042 Zürich

Trägerschaft vor Ort

HEKS Koordinationsbüro Bangladesch, House 9A (3rd floor), Road 15, Dhanmondi, Dhaka 1209, Bangladesch
Partnerorganisation Beez Bistar, 6/8 Sir Syed Road, Mohammadpur, Dhaka 1207, Bangladesch

Motivation

Bangladesch ist eines der ärmsten Länder der Welt. Über 40% der Bevölkerung muss mit weniger als US $ 1 pro Tag auskommen. Diese Tatsache unterstreicht die enorme Bedeutung des Projekts „Am Leben weben“, denn sein Hauptziel ist die Einkommensförderung verarmter Familien.

Zweck

Die HEKS-Partnerorganisation Beez Bistar möchte die traditionelle Heimweberei im Bezirk Tangail wiederbeleben, modernisieren und auf eigene Beine stellen. Das Projekt richtet sich vor allem an verarmte Familien. Diese werden gefördert, damit sie ihre Produkte als selbstständige UnternehmerInnen – individuell und im Kollektiv – herstellen und vermarkten können. Ziel ist die Eigenständigkeit der Menschen anstelle schlecht bezahlter Lohnweberei oder Tagelohnarbeit in der Landwirtschaft.

Projektbeschreibung

Das Projekt lehrt den Menschen die traditionellen Webereimethoden und Muster, zeigt zeitgemässe Marketing-Methoden auf, verhilft mit rückzahlbarem, nicht verzinstem Startkapital zu einer Existenz und zu einer selbstbestimmten Eigenständigkeit und wirtschaftlichen Unabhängigkeit. Besonders wichtig ist der Einbezug der Kinder, da sie oftmals der Schule fernbleiben, um in der Familie mithelfen zu können. Begünstigt sind 150 arme, ländliche Familien von Weberinnen und Webern, Frauen und Kinder werden speziell gefördert: Insgesamt 880 Kinder erhalten Unterricht in Tages- und Nachtschulen. Zusätzliche 350 WeberInnen erhalten hauptsächlich Marketing-Ausbildung und -Unterstützung. Die Weberfamilien erhalten zudem eine Ausbildung in nachhaltiger Landwirtschaft. Die Weberfamilien sollen ihre Produkte als selbständige UnternehmerInnen – individuell oder im Kollektiv – herstellen und auf dem Markt verkaufen. Ein zentraler Aspekt des Projekts ist, dass zinslose Darlehen – gedacht als Startkapital für den Kauf oder die Renovation eines Webstuhls – an die Nutzeniesser vergeben werden.

Mittelfristige Ziele 

  • Unterstützung und Modernisierung der traditionellen Heimweberei.
  • Förderung von Wertschöpfungsketten mit Webereiprodukten.

Langfristige Ziele

Selbstbestimmung und Existenzsicherung marginalisierter ländlicher Gemeinschaften.

Nachhaltigkeit
(Sicherstellung der Fortführung des Projektes)

  • Gemäss heutigem Erfahrungs- und Wissensstand wird weiterhin eine Fortführung der Projektunterstützung durch HEKS angestrebt, da immer mehr Weberfamilien in das Projekt einbezogen sind und so eine Breitenwirkung erzielt werden kann.
  • HEKS ist mit Beez Bistar seit 1988 in Partnerschaft.

Wie verläuft das Controlling?

Durch die HEKS-Partner-Organsiation Beez Bistar, die HEKS-Landes-Direktorin (Büro in Dhaka), welche das Projekt regelmässig besucht und begleitet und der Programmbeauftragte von HEKS in Zürich. Pro Finanzjahr werden zudem zwei externe Revisionen durchgeführt.


Hintergrundinformationen


HEKS/Bangladesch