Leopold Bachmann Stiftung

 

Projekt - Afrika : Südsudan Ikwotos









Beginn (Jahr)

2008-2012

Land und Region

Südsudan, Ost-Equatoria Wikipedia

Projekt 

Gemeindeentwicklung: Sauberes Wasser für Ikwotos
Ausführliche Beschreibung

Tägerschaft: Lead

Caritas Schweiz

Trägerschaft vor Ort

Caritas Schweiz

Motivation

Vier Dörfer und der Bezirkshauptort Ikwotos werden dank dem Bau einer Wasserfassung und eines Verteilsystems mit sauberem Trinkwasser versorgt.

Zweck

Dank dem Zugang zu sauberem Trinkwasser und der Verbesserung der Siedlungs- und Haushaltshygiene soll die Gesundheit der Bevölkerung im Projektgebiet verbessert und die Arbeitslast von Frauen und Mädchen reduziert werden.

Projektbeschreibung

Fehlende Hygiene und mangelhafte Kenntnisse über die Zusammenhänge zwischen verschmutztem Wasser und Krankheiten haben eine der höchsten Kindersterblichkeitsraten zur Folge. Die Frauen leiden besonders darunter. Die Infrastruktur ist nicht vorhanden, um das zum Teil reichlich vorhandene Wasser, insbesondere in der Regenzeit, zu speichern und zu nutzen. In Ikwotos hat Caritas deshalb eine Wasserfassung und ein Verteilsystem für vier Dörfer und den Bezirkshauptort Ikwotos gebaut. Alles in allem bedient die ganze Anlage heute 3‘677 Haushalte bzw. 28‘275 Menschen mit sauberem Trinkwasser. Die aktuell laufenden Projektaktivitäten dienen dazu, den sachgemässen Betrieb und Unterhalt der Anlage über die Ausbildung von Behörden und Kommitees langfristig sicherzustellen.

Mittelfristige Ziele 

siehe ausführliche Beschreibung

Langfristige Ziele

Die Gesundheit der Bevölkerung im Südsudan ist verbessert und die Kindersterblichkeit gesenkt.

Nachhaltigkeit
(Sicherstellung der Fortführung des Projektes)

Caritas Schweiz führt aktuell ein Nachfolgeprojekt durch, bei dem die Verantwortlichen der lokalen Behörden und Komitees eine fundierte Ausbildung erhalten, damit sie im Anschluss die Wasserversorgung unabhängig betreiben können. Die eigens für die Behörden und Komitees erstellten Büroräumlichkeiten wurden bereits fertiggestellt, ein detailliertes Benutzer-Manual ist in Arbeit.

Wie verläuft das Controlling?

  • Die Aussenstelle von Caritas Schweiz im Südsudan (Torit) führt das Projekt durch und leistet das Monitoring aller Aktivitäten.
  • Die Programmverantwortliche für den Sudan von Caritas Schweiz besucht das Projekt regelmässig und überwacht dessen Fortschritt.
  • Die Finanzen werden jährlich von einer externen Audit-Firma geprüft.

Wirkungsmessung durch wen?

Caritas Schweiz plant längerfristig in Ost-Equatoria präsent zu sein und die Wasserversorgung bzw. deren Wirkung auf das Leben der Bevölkerung zu beobachten und zu dokumentieren.

Hintergrundinformationen


Untenstehend führt ein Link zu einem Lied, welches für Caritas geschrieben wurde anlässlich der Einweihungsfeier und offiziellen Übergabe der Wasserversorgung. Die Sprache ist eine Mischung aus Juba Arabisch, Englisch und der Lokalsprache. Der Text handelt von den Errungenschaften durch Caritas, wie Wasser, Latrinen etc.
http://web.caritas.ch/page2.php?pid=3100
http://www.youngcaritas.ch/page.php?pid=1&pid=1&cat=1&paged=5